2006

26. November 2006 – Freundschaftsspiel gegen BSC Honky Tonk´s (Bayreuth)

BSC Honky-Tonk’s – Laineck Lions 7 : 5 (2:3; 2:1;3:1)

Ein ausgeglichenes Spiel lieferten sich der Gastgeber die Bayreuth Honky-Tonk`s und die Laineck Lions im Städtischen Kunsteinsstadion. Dabei dauerte es gerade einmal 58 Sekunden bis der BSC in Führung gehen konnte. Im weiteren Verlauf lieferten sich die Mannschaften ein offenes und faires Spiel mit wechselnder Führung. Spielentscheidend dann die Zeit zwischen der 39. und 42. Spielminute, wo es dem BSC gelang, bei 3-5 (!!!) Unterzahl durch zwei Tore den zwischenzeitlichen Rückstand in eine 6:5 Führung umzuwandeln.

Ausschlaggebend für das Unterzahlspiel war eine unverständliche und überharte Aktion vom BSC Akteur Schumann gegen einen Lainecker, welche von den sehr guten Schiedsrichtern völlig korrekt mit einer 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe geahndet wurde, während ein weiterer BSC Spieler 2+2 Strafminuten erhielt. Dies sollte aber die einzige unfaire Aktion in einer ansonsten sehr fair geführten Partie bleiben, die beiden Mannschaften sichtlich Spaß machte. Letztendlich erscheint der Sieg vielleicht etwas glücklich, wäre doch bei konsequenter Chancenauswertung der „Löwen“  mindestens ein Unentschieden möglich gewesen.

Bayreuther SC:

Dollack, Natzi – R. Janda, Lauterbach, Kettel, Reichel, Jahn, Gebauer – Nothaft, Bayer, Franz, Walter, Th. Natzi, Daiker, Mertel, Lautner, Schumann

Laineck Lions:

Popp, Kastner – Pelz, Schmitt, Weiß, Dellermann, Kossmann – Graute, Bauer, Zuber, Siecora, Navratil, Rasò, Götz, Maciossek

Schiedsrichter:

Harald Giera / Stefan Natzi

Tore für Bayreuth:
Franz (3), Mertel, Bayer, Kettel, Gebauer

Tore für Laineck:

Siecora, Zuber, Maciossek, Götz,  Graute

Strafzeiten:

BSC: 8 Min. + 5 Min. + Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Schumann

Laineck: 0 Min.

Vielen Dank an Stefan Mertel für die hervorragende Organisation und die Spielstatistik!

21. Oktober 2006 – Stadtmeisterschaft (Bayreuth)

Die erste Teilnahme an der Bayreuther Stadtmeisterschaft im Eishockey für Hobby-Mannschaften brachte für die LAINECK LIONS vor allem die Erkenntnis, dass Beton und Eis einfach zwei verschiedene Welten sind.
Bereits im ersten Vorrundenspiel wurden der Inlinehockey-Truppe gegen BSC BAYREUTH I die Grenzen aufgezeigt: Nach desolater Leistung verlor man gegen den Favoriten sang- und klanglos mit 0:8 Toren.
Dieser Schock ließ die Erwartungen schnell nach unten korrigieren. Trotzdem konnte im nächsten Spiel gegen die MÜNCHBERG FLYING ELKS mit 1:1 ein Achtungserfolg erzielt werden. Torschütze für die Lions war Schmitt.
Im vorentscheidenden Spiel fiel man in die altbekannte Löwen-Lethargie zurück und verlor gegen den späteren Stadtmeister CRAZY DUCKS BAYREUTH mit 0:3.
Somit stand man nach der Vorrunde mit dem Rücken zur Wand als Gruppenletzter fest.
Wiedergutmachung wurde im letzten Spiel geleistet: Gegen das Team der BEW BAYREUTH wurde mit 6:2 ein standesgemäßer Sieg herausgeschossen. Für die Lions trafen Siecora, Zuber (2), Rasó, Schmitt, Graute ???
Letztendlich belegte man somit den 7. Platz, was allerdings nach allgemeiner Meinung nicht dem Leistungsstand der teilnehmenden Mannschaften entsprach, da das Niveau der zweiten Gruppe wesentlich schwächer einzustufen war.

Endstand:

1. CRAZY DUCKS

2. BAVARIA GARTEN

3. BSC BAYREUTH I

4. DIE LÄUSE

5. MÜNCHBERG FLYING ELKS

6. BSC BAYREUTH II (OLDEN GOLDIES)

7. LAINECK LIONS

8.  BAYREUTHER STADTWERKE

Die Veranstaltung klang bei Abendessen und gemütlichem Beisammensein aller teilnehmenden Mannschaften im Tapas aus. Die Siegerehrung wurde vom 1. Vorsitzenden des BSC Bayreuth (Horst Glaser) und Vertretern der Stadt Bayreuth (2. Bürgermeister Herr Ebersberger und Sportamtsleiter i.R. Herr Kreitmaier) durchgeführt.

17. – 18. Juni 2006 – 4. Lions-Cup (Bayreuth)

TITELVERTEIDIGER AUS NÜRNBERG TRIUMPHIERT ERNEUT BEIM 4. LIONS CUP

Die Siegerehrung des 4. LIONS CUP, der am vergangenen Wochenende im Bayreuther Eisstadion über die Bühne ging, glich weitgehend der des Vorjahres. Den Turniersieg des Inlinehockey-Turniers holten sich erneut die Aboriginies Crackers aus Nürnberg mit einem 3:2 Finalsieg nach Penaltyschiessen über den Bayreuther SC, die sich damit wiederum mit dem 2. Platz abfinden mussten.

Änderungen gab es allerdings beim „kleinen Finale“: Den 3. Platz sicherte sich der „Neuling“ Nürnberg United mit einem 5:2 gegen die erste Mannschaft der Laineck Lions, die trotz überlegenem Spiel am Gäste-Torhüter verzweifelten. Auf den weiteren Plätzen folgen die Schwabach Blue Lions, Laineck Lions 2 und die Nürnberg Chiefs. Die Topscorer-Trophäe holte sich Scheck von den Trostberg Chiefs mit 20 (!) Turniertreffern. Die Trostberger Mannschaft, mit denen die Lainecker seit mehreren Jahren eine intensive Freundschaft pflegen, absolvierten alle Spiele ungeschlagen. Da die Veranstaltung als Hobby-Turnier angesetzt war, mussten sie aufgrund der aufgebotenen Ligaspieler außer Konkurrenz antreten und belegten den Ehrenplatz.

VERSCHLAFENER START FÜR DEN AUSRICHTER

Mit ihren ersten Auftritten konnte keiner der beiden Lions-Teams so Recht zufrieden sein.
Während LIONS 2 zum Turnierauftakt gegen die favorisierten BSC’ler deutlich mit 1:6 das Nachsehen hatten, erlitten die Erwartungen der Mannschaft LIONS 1 nach einem mageren 2 :2 gegen die BLUE LIONS aus Schwabach einen ersten Dämpfer. Trotz Feldüberlegenheit und deutlichem Chancen-Plus verzweifelte man förmlich am starken Torhüter der „blauen Löwen“.
Nach dem anschließenden ersten Nürnberger Derby zwischen den CHIEFS und NÜRNBERG UNITED (1:2), die von einer großen Anhängerschar begleitet wurden, folgte das Aufeinandertreffen mit dem „Angstgegner“ und zweifachen Cup-Gewinner ABORIGINIES CRACKERS, das mit einer Überraschung endete. Knapp mit 3:2 Toren aber letztendlich nicht unverdient gelang dem Ausrichter nach mehr als drei Jahren der erste Sieg gegen die „Langen“ aus Frankens Metropole, was für den Titelverteidiger einen ersten Rückschlag bedeutete.
Im weiteren Verlauf setzten sich die Favoriten Bayreuther SC (2:1 gegen Schwabach) und die Trostberger (5:0 gegen Nürnberg CHIEFS) bei ihrem ersten Spiel erwartet  durch.

DERBY-TIME IM LÖWENKÄFIG

Mit Spannung wurde das Aufeinandertreffen der beiden Lainecker Mannschaften erwartet. Nach ausgeglichener erster Hälfte (2:2) setzte sich letztendlich die „Erste“ mit fünf Toren im zweiten Abschnitt verdientermaßen durch, wobei Siecora und Götz mit vier bzw. fünf Skorerpunkten maßgeblich am Spielausgang beteiligt waren.
Einen Dämpfer der besonderen Art musste anschließend der BSC hinnehmen, als man gegen die mittlerweile prächtig harmonierenden Trostberger mit 1:6 relativ deutlich an die Wand gespielt wurde.
Anschließend setzten die LIONS 1 ihre Siegessserie fort und bezwangen die CHIEFS aus Nürnberg mit 4:1 Toren, während die „Zweite“ ihre Misere infolge einer Doppel-Null-Nummer gegen Nürnberger Mannschaften (0:2 gegen Schwabach und 0:3 gegen NÜRNBERG UNITED) nicht beenden konnte.
Im darauf folgenden Stadt-Derby zwischen LAINECK LIONS 1 und dem BAYREUTHER SC sollte sich – wie so oft bei dieser Konstellation – auch diesmal die abgeklärte Spielweise durchsetzen, was sich im Endeffekt mit einer 0:3 Niederlage auf dem Papier widerspiegelte.  Auch die CRACKERS nahmen jetzt so langsam richtig Fahrt auf und gewannen ihre nächsten Spiele gegen SCHWABACH und LAINECK 2 jeweils ohne Gegentor.

ENTTÄUSCHUNG NACH DEM ERSTEN TAG

Während LIONS 2  somit nach dem ersten Tag immer noch ohne Punktgewinn dastand endete das abschließende Spiel der „Einser“ gegen NÜRNBERG UNITED ebenfalls mit einer herben Enttäuschung: Nach durchwachsener Vorstellung unterlag man den Gästen sang- und klanglos mit 0:3 Toren, was nicht zur allgemeinen Erheiterung beitrug.

„FREUNDSCHAFTSSPIELE“ GEGEN GEZEICHNETE TROSTBERGER

Der Sonntag-Vormittag stand ganz im Zeichen der gleichermaßen beliebten wie mittlerweile bekannten Aufeinadertreffen der LAINECKER mit den CHIEFS aus TROSTBERG, die nach langer Nacht traditionelle Anlaufprobleme hatten. Dementsprechend knapp und munter gestalteten sich die beiden für den Turnierausgang bedeutungslosen Spiele, wobei dennoch die jahrelange Erfahrung letztendlich den Ausschlag für zwei Trostberger Siege (2:1 gegen LIONS 1; 2:0 gegen LIONS 2) geben sollte. Nach den letzten Vorrundenspielen standen somit die ABORIGINIES CRACKERS als Tabellenführer fest. Des Weiteren qualifizierten sich der BAYREUTHER SC, NÜRNBERG UNITED und LAINECK LIONS 1 für die Halbfinale. Die weiteren Mannschaften spielten in einer Trostrunde im Modus „Jeder-Gegen-Jeden“ die Plätze Fünf bis Sieben aus.

CRACKERS SCHLAGEN ZURÜCK

Nach der Niederlage in der Vorrunde, sollte die Lainecker im ersten Halbfinale gegen die ABORIGINIES CRACKERS ein heißer Kampf erwarten. Leider verfiel man an dieser Stelle in die alte Lethargie und gestattete den „Langen“ zu viele Freiräume, welche die konterstarken Nürnberger nur allzu gerne in Tore ummünzten, so dass am Ende eine hohe 2:9 Niederlage zu Buche stand.
Im zweiten Halbfinale setzten sich die Bayreuther Lokalmatadoren erwartungsgemäß gegen NÜRNBERG UNITED durch – allerdings hatten sie scheinbar nicht mit einer derartigen Gegenwehr gerechnet, so dass am Ende nur ein knapper 4:3-Erfolg heraussprang.

LAINECK OHNE FORTUNA

Im darauf folgenden Spiel um Platz Drei traf der Veranstalter LAINECK 1 daraufhin gegen NÜRNBERG UNITED.  Dass das ein schwerer Brocken werden sollte, zeichnete sich nach der Vorrunden-Niederlage bereits ab – allerdings kam es diesmal noch schlimmer für die Löwen. Nach zwei schnellen Gegentoren, bei denen der Goalie zusätzlich nicht gerade seinen besten Tag erwischt hatte, schien die Sache zugunsten der Nürnberger gelaufen zu sein. Dennoch kam man mit toller Kampfmoral zu eindeutigen optischen Vorteilen, die man jedoch nicht in Tore umsetzen konnte. Wiederholt scheiterte man am starken Torhüter der Gäste und musste sich letztendlich mit 2:5 geschlagen und mit Platz vier zufrieden geben.

FIIIIIIIINALE, OHO…

Nachdem inzwischen feststand, dass sich die Schwabacher nach zwei Siegen in der Trostrunde den fünften Platz gesichert und LAINECK 2 nach dem ersten Sieg und einer tollen Mannschaftsleistung gegen die NÜRNBERG CHIEFS den sechsten Platz erobert hatten, kam es zu der Wiederauflage des Vorjahresfinales zwischen dem BSC und den CRACKERS. Es entwickelte sich ein spannendes und von beiden Seiten kampfbetontes Spiel, das auch nach Ende der offiziellen Spielzeit keinen Sieger fand. Somit musste das ungeliebte Penaltyschießen zum Schluss die Entscheidung bringen, wobei die NÜRNBERGER das glücklichere Ende mal wieder für sich beanspruchten und den Titel erneut nach Mittelfranken holten. Für den BSC blieb wiederum nur der undankbare zweite Platz.

EIN SIEGER, ABER VIELE GLÜCKLICHE GESICHTER!

In einem Punkt waren sich letztendlich alle Beteiligten einig: Die zwei Tage im Bayreuther Eisstadion haben allen wieder unheimlich viel Spaß gemacht! Besonders die vielfach gelobte Organisation und die hervorragende Stimmung, die auch auf der Players-Night am Samstag Abend im Sportheim des ASV Laineck keinen Abbruch fand, schreit bereits jetzt nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr! Der Veranstalter bedankt sich an dieser Stelle noch einmal bei den zahlreichen Sponsoren, ohne die eine Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht zu realisieren wäre. Ein besonderer Dank geht des Weiteren an die vielen freiwilligen Helfer, die sich unzählige Stunden in den Dienst der LIONS stellten: Vielen herzlichen Dank an das Grillbuden-Team, die Schiedsrichter, Stadionsprecher, Dietmar Habnitt und Marco Dünkel mit seinem Team von der Zeitnahme!

Wir hoffen, dass wir uns alle im nächsten Jahr an dieser Stelle wieder sehen!

Die Ergebnisse gibt es hier als PDF: Ergebnisse 4. Lions-Cup

06.- 14.Mai 2006 – Nachbericht zur Oberfrankenausstellung (Bayreuth)

Zusammen mit dem BSC Bayreuth präsentierte sich die Inlinehockey-Abteilung des ASV Laineck vom 06. – 14. Mai auf der Oberfrankenausstellung.

Auf der größten regionalen Handels- und Handwerks-Messe wurde in Zusammenarbeit des Sportamtes Bayreuth und dem Veranstalter eine Bühne für das sportliche Bayreuth unter dem Motto „Bayreuth live“ in die Wege geleitet.
In der Halle 16 zeigten fast 30 Sportvereine und Organisationen an ihrem Stand und auf der Aktionsbühne ihr Angebot und luden zum Mitmachen ein. Als besonderes Highlight boten die Laineck Lions auf dem „Power Field“ ein Torwartschiessen an, bei dem die Messe-Besucher einmal ihr Können gegen eine richtigen Eis-/Inlinehockey-Torhüter in Vollausrüstung unter Beweis stellen konnten. Bis auf Sonntag-Vormittag („Muttertag“ lässt grüßen!) wurde diese Aktion auch hervorragend angenommen und war ein voller Erfolg. In diesem Zusammenhang möchten wir uns noch bei der Firma Video Jakob für die bereitgestellten Sachpreise bedanken.

Im Stand war das Hauptaugenmerk der Lions auf den bevorstehenden 4. LIONS CUP im Eisstadion Bayreuth gerichtet und die Werbetrommel dementsprechend kräftig gerührt.

Des weiteren konnten Einblicke in die Sportart Inlinehockey und die Geschichte des Lainecker Vereins gewonnen werden.

29. – 30. April 2006 – 1. Skates&Hockey Cup (Nürnberg – Arena Nürnberger Versicherungen)

An der Premiere des  1. SKATES & HOCKEY CUP in der Nürnberger Arena nahmen die Laineck Lions mit folgendem Aufgebot teil:

#21 Popp , #37 Böhner
#4 Pelz, #7 Schmitt, #8 Weiß, #19 von Deimling
#13 Graute, #14 Dellermann, #16 Bauer, #98 Maciossek

Bereits um 10.00 Uhr erwarteten uns die Trostberg Chiefs auf dem ungewohnten Inlinehockey-Court zum Frühstück. Trotz schneller 1:0-Führung ging der Turnierauftakt dennoch nach einer spannenden und hochklassigen Partie mit 2:4 verloren.
Im zweiten Spiel des Tages trafen wir mit den Schwabach Blue Lions auf eine weitere bekannte Mannschaft, die diesmal nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 4:2 Toren bezwungen wurde.
Das nachfolgende Match gegen den Gastgeber, die Nürnberg Gladiators, die sich im Gegensatz zu den letzten Aufeinandertreffen erheblich verstärkt hatten, wurde nach hartem Kampf mit einem leistungsgerechten 2:2 Unentschieden beendet.
Mit den Lions Cup-Seriensiegern Aboriginies Crackers sollte anschließend der erwartet harte Bocken kommen. Obwohl die Partie über weite Strecken ausgeglichen gestaltet wurde kamen die Crackers wiederum zu einem letztendlich ungefährdeten 4:0-Erfolg, wobei man den Teams die kraftraubenden Spiele am Vormittag deutlich anmerkte.
Die Entscheidung über eine Halbfinalteilnahme musste also im allerletzten Spiel des Tages gegen die unbekannten Nürnberg Knights fallen. Mit lautstarker Unterstützung der Schwabacher, die ihrerseits mit einem Lainecker Sieg auf ein Weiterkommen hofften, und der berühmten „zweiten Luft“ gelang trotz schnellem Rückstand nach einer großartigen kämpferischen und spielerischen Leistung ein knapper 4:2 Erfolg gegen die Knights.

Als Vorrunden-Dritter traf man im Halbfinale am Sonntagvormittag erneut auf den „Angstgegner“ Aboriginies Crackers. Nach einer desolaten Leistung, bei der kein Akteur auch nur annähernd Normalform erreichte ergab man sich nahezu kampflos nach 30 Minuten mit 1:10. Das einzig Positive an dieser schwachen Vorstellung war die Tatsache, dass mit dem Ehrentreffer der erste Torerfolg überhaupt gegen die Nürnberger gelang.
Nachdem sich die Trostberger in ihrem Halbfinale ebenfalls deutlich mit einem zweistelligen Ergebnis (11:1) durchgesetzt hatten, kam es im kleinen Finale zu einem Aufeinandertreffen mit den Schwabachern. Selbst verletzungs- und materialbedingte Rückschläge, wodurch vorübergehend nur noch fünf Feldspieler zur Verfügung standen, konnten die Lions nicht daran hindern mit einem 6:4-Sieg den erstrebten 3. Platz zu sichern.
Im Finale besiegte Trostberg die Crackers mit 4:1!

Besonders hervorzuheben ist am Rande, dass dieser Erfolg gegen zahlreiche mit Ligaspielern verstärkte Vereine durch ein spielstarkes und in allen Mannschaftsteilen homogen agierendes Team erreicht wurde und damit die kontinuierliche Leistungssteigerung der Mannschaft unterstreicht.

Die Torschützen für Laineck waren:
Von Deimling (7), Bauer (3), Schmitt (3), Dellermann (2), Maciossek (2), Graute (1), Pelz (1)

Abschließend möchten sich die Laineck Lions bei dem Veranstalter für die gute Organisation und die professionellen Rahmenbedingungen bedanken, die für alle Beteiligten sicherlich ein besonderes Erlebnis darstellte.

19. Februar 2006 – Freundschaftsspiel gegen Olden Goldies (Bayreuth)

Olden Goldies – Laineck Lions 9:10 n.P.

Laineck Lions gelang Überraschungs-Coup!

Mit einem unerwarteten 10:9 (4:4; 0:4; 5:1) Sieg nach Penaltyschiessen endete die zweite Begegnung der Laineck Lions gegen die Olden Goldies Bayreuth innerhalb von 14 Tagen.
Trotz zwischenzeitlichem 4-Tore Rückstand bewies die Lainecker Inlinehockey-Fraktion Löwen-Moral und wendete mit einer taktischen Meisterleistung das Blatt im letzten Drittel zum letztendlich glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg. Topskorer Florian Siecora gelang erst wenige Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit der Ausgleich.
Zu guter Letzt geht der Dank wieder einmal an den Ausrichter dieser Veranstaltung, den Olden Goldies für eine tolle Organisation und professionelle Rahmenbedingungen (Schiedsrichter, Stadionsprecher).

05. Februar 2006 – Freundschaftsspiel gegen Olden Goldies (Bayreuth)

Olden Goldies – Laineck Lions 14:8

Laineck Lions haben sich achtbar aus der Affäre gezogen!

Die Olden Goldies gewinnen gegen Laineck Lions, im Bayreuther Kunsteisstadion, mit 14 : 8! In einer unglaublich Fair geführten Partie konnten sich die Olden Goldies über weite Strecken durchsetzen! Wir bedanken uns noch mal für die Einladung auf den für uns ungewohnten rutschigen Untergrund und freuen uns jetzt schon auf eine Revanche!