2010

01. – 02. Mai 2010 – Salamandercup (Hof)

Die Lions erreichten beim Salamander Cup den 5. Platz! Wir bedanken uns für die Einladung und das schöne Turnier bei den Verantwortlichen!

Wir freuen uns auf den nächsten Cup 2011!

19.-20. Juni 2010 – 8. Lions Cup (Bayreuth)

Das war der 8. Lions-Cup 2010!

Wir bedanken uns bei..

– allen Mannschaften
– den Schiedsrichtern
– unseren Sponsoren
– unserer Sina (Turnierleitung)
– dem Zeitnehmerteam um Tamara
– dem Grillbudenteam Nicole und Julia
– unserem Stadionsprecher Timo
– unserem Stadionwirt Dietmar
– unserem Sportheimwirtehepaar Helga und Hans
– der Vorstandschaft unseres Hauptvereins ASV Laineck
– Sportamtsleiter Christian Möckel und seinen Kollegen
– den Eismeistern…

für ein schönes Turnier und sagen Dankeschön!!!

Hier die Platzierungen des 8. Lions Cup.

Sieger: Bayreuther SC 2. Platz: Nürnberg United
3. Platz: SC Ergoldsbach 4. Platz: Laineck Lions
5. Platz: Schweinfurt Mainfire 6. Platz: Bonebreakers Regensburg
7. Platz: Fighting Ducks Schwandorf 8. Platz: Team Herzog

Ehrenplatz: Trostberg Chiefs

26. Juli 2010 – Freundschaftsspiel gegen den Bayreuther SC (Bayreuth)

Zum vorgezogenen Saisonabschlußspiel im Eisstadion trafen die Lions auf die Lokalrivalen vom BSC. Neun Feldspieler auf Seiten der Lions standen dabei sieben BSClern gegenüber, die drei anwesenden Torhüter („Vadder“ Volkmar Natzi, Sebastian Kastner und Dave Kaiser) wechselten reihum. In einem zu jederzeit fairen Spiel mit Allstar-Game-Charakter waren vor allem teilweise wunderschöne Offensivaktionen zu bestaunen,  die Defensive war auf beiden Seiten oftmals nicht wirklich vorhanden. Nach einer 3:1-Führung zu Beginn und einer 15:14-Führung kurz vor Ende der vier Spielabschnitte mussten sich die Lions noch mit 15:17 geschlagen geben,wobei vor allem die kongenialen Mike Franz und Bertil Filgis mit insgesamt elf Toren nie zu halten gewesen waren. Auf Seite der Lions waren Christoph Schmitt mit fünf Toren und Christian Götz mit sechs Punkten am erfolgreichsten.Mit Bier und Pizza nach dem Spiel verabschiedeten sich beide Mannschaften für diese Saison, im nächsten Jahr wird es bestimmt wieder einige spannende Matches geben.

Unser Dank gilt Eric Jainz und dem BSC für die gute  Zusammenarbeit in diesem, wie auch in den letzten Jahren.

22. Juli 2010 – Freundschaftsspiel gegen den EHC Puckbusters Weiden (Weiden)

Zum freundschaftlichen Kräftemessen gegen die Inline- bzw. Skaterhockeyfraktion des EHC Puckbusters Weiden e.V. machten sich am Donnerstagabend mit sechs Feldspielern, einem Torwart und einem Betreuer die Löwen auf den Weg in die Oberpfalz. Einmal mehr konnte gerade die absolute Mindestbesetzung aufgeboten werden – aber bekanntlich haben die Lions so ihre besten Spiele gemacht und die größten Erfolge feiern können. In Weiden fanden wir eine hervorragende Anlage vor, die Kabine war geräumig, der Platz kleiner (vor allem schmaler) als gewohnt, aber vom Gripp her ordentlich. Das nach wie vor ungewohnte Spielgerät „Ball“ stellte sowohl die Lions als auch das Heimteam des Öfteren vor Probleme bei der Kontrolle desselben, und obwohl die Puckbusters (zehn Feldspieler und eine Torfrau!) ausschließlich mit Ball spielen und trainieren konnten sie daraus keinen entscheidenden Vorteil ziehen. Im ersten Drittel war das Hauptaugenmerk zunächst darauf ausgerichtet, nicht wie so oft in letzter Zeit schon nach wenigen Sekunden in Rückstand zu geraten. Starke Aktionen des von der ersten Sekunde an hellwachen Alexander Dohle waren die Basis für eine klare 0:3-Führung der Lions, die nach kurzem Abtasten durch Tore von Körber (Vorlage Bauer), Schmitt (Kaiser) und Pelz (Götz) die ersten 25 Minuten klar dominierten. Im zweiten Drittel wurde dann wie so oft plötzlich der Faden verloren und vor dem gegnerischen Tor zu kompliziert agiert, wogegen die Puckbusters jetzt besser ins Spiel fanden und vor allem durch Ihre Landesligaspieler immer mehr Druck aufbauen konnten. Der 2:3-Anschlusstreffer resultierte aus einem verunglückten Querpass von Schmitt, der damit auch seinen Torhüter überraschte. Als zu Beginn des letzten Drittels der Weidener Ausgleich fiel, wurden damit endlich auch die Lions aus Ihrer Passivität geweckt und durch schön herausgespielte Tore von Bauer (Götz), Götz (Bauer) und erneut Schmitt wurde für die Vorentscheidung gesorgt, der 4:6-Schlusspunkt war nur noch Ergebniskosmetik für Weiden. Abschließend bleibt festzustellen, dass Weiden zwar die stärkeren Einzelspieler hatte, der kleine Lionskader aber ausgeglichener besetzt war (jeder Spieler konnte punkten!) und permanent für Torgefahr sorgen konnte. Der bärenstarke Alexander Dohle im Tor war im Vergleich zur guten Weidener Torfrau der Hauptunterschied in der Begegnung zweier fairer Teams auf Augenhöhe.

Auf diesem Wege nochmal vielen Dank an die Puckbusters in Person von Thomas Wipper für die Einladung und die spannende und jederzeit faire Begegnung,

Wir freuen uns schon auf das Rückspiel in der kommenden Sommersaison in Bayreuth.